Kabul ist nicht das Ende

Während die Bilder vom Flughafen in Kabul sicherlich beunruhigend sind, das Ansehen der Vereinigten Staaten im freien Fall und der Westen nach 20 Jahren unnötiger Kriegsführung in Selbstzweifeln gefangen ist, kann das Gesamtbild der aktuellen Ereignisse durchaus positiv gesehen werden.

Nach dem Ende des Kalten Krieges schien Washington von einer wohlverdienten, aber zerstörerischen Hybris ergriffen zu sein. Das „Ende der Geschichte“ war sichtbar, und die USA waren bereit, ihr perfektes System an die rückständigen, noch nicht glücklich missionierten Menschen zu verschenken.

Und gab es eine bessere Gelegenheit als 9/11?

Während sich kluge strategische Denker in den USA seit den frühen Tagen unseres Jahrhunderts auf den Aufstieg Chinas konzentrierten, machte die Politik einen 20-jährigen Umweg.

Diese Reise hat nun ihren Endpunkt erreicht.

Aber das ist nicht das Ende der US-Außenpolitik.

Genauso wie Europa nach dem Fall von Saigon nicht zusammengebrochen ist, wird der Pazifik nicht nur ein Hinterhof für die chinesischen Führer werden. Die USA haben endlich ihre Sichtweise geändert und werden sich auf den asiatisch-pazifischen Raum konzentrieren, viel mehr als sie es jetzt schon tun.

Wird Biden die Kraft finden, das US-Flugzeug durch diese schwierige Zeit des Wandels zu tragen, oder wird das Imperium auf die Erde stürzen wie der arme Kerl in Kabul?

Wir werden die Antwort vielleicht schon bald erfahren.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s